Marcus Graf - Internetdienstleistungen | Webdesign

icon: post-header kyoto – zabutons / sitzen auf japanisch

neben wood & washi ein weiteres produkt aus dem fernen japan in unserem portfolio.

takaokaya interpretiert komfort neu

was haben höchste japanische handwerkskunst und ein traditionelles kinderspiel gemeinsam? beide nutzen die form des “otedama”, eines japanischen “beanbag”. in kyoto, der einstigen hauptstadt japans, wird dieser “ojami” genannt. das unternehmen takaokaya hat die einzigartige form des japanischen beanbag perfektioniert und vergrößert, um seinen neusten zabuton, genannt “ojami”, zu gestalten. das neuartige sitzkissen ist der verkaufsschlager in japan. in ansprechenden designs und verschiedensten stoff- und lederbezügen eignet sich der “ojami” sich nicht nur als sitzkissen für den boden, sondern kommt auch als sofakissen oder als dekokissen zum einsatz.

der “ojami” entsteht durch das zusammennähen von vier rechteckigen stoffbahnen -  ein beispiel für das geschick und die kreativität von takaokaya. die sorgsam mit baumwolle gefüllten ojami werden nach alter japanischer tradition in handarbeit gefertigt und sind stabil und komfortabel zum sitzen. in der grundausstattung hat das “ojami” einen durchmesser von rund 40 zentimeter und bei einer höhe von 16 zentimetern. basierend auf dem “ojami” gibt es viele weitere variationen, wie den “ojami settee” (55 cm durchmesser) und den “ojami stool”, der als sitzmöbel fungiert, wenn „ojami” und stuhl zusammen genutzt werden.

die produkte von takaokaya werden nach den überlieferungen alter handwerkskunst in kyoto hergestellt. dazu zählen auch die traditionellen japanischen zabuton-sitzkissen sowie die cojami-kopfkissen und die gorone-serie mit futons. takaokaya wurde 1919 als produktions-stätte für futons (betten im japanischen stil) und zabutons gegründet. die hochwertigen produkte, die noch heute im eigenen handwerksbetrieb in handarbeit gefertigt werden, sind ein vertrauter bestandteil des täglichen lebens in kyoto. die stoffe, aus denen die traditionellen kyoto-zabutons produziert werden, sind nicht per maschine am band sondern per hand geschnitten.

auch die weiterverarbeitung der stoffe, das füllen der kissen und das zusammennähen der zabutons erfolgt in handarbeit. dabei werden techniken angewendet, die nach alter tradition von generation zu generation weitergegeben werden. so entstehen sitzkissen von höchster qualität, die für den täglichen gebrauch bestens geeignet sind.

wenn auch sie sich ein solches ojami bei sich zuhause vorstellen können, schreiben sie uns an. wir senden ihnen umgehend weiteres informationsmaterial zu.

raum + objekt manufactur exclusiver raumausstattung – inspiration  emotion  kommunikation – einfach anders

Kommentieren