Marcus Graf - Internetdienstleistungen | Webdesign

icon: post-header lebensart auf 1500 m höhe

das vigilius mountain resort liegt auf 1500 m höhe auf dem sagenumwobenen vigiljoch,dem hausberg der ortschaft lana, 8 km von meran entfernt. zu seinen füßen der traumhafte blick auf das etschtal, auf die fernen dolomiten und die umliegende bergwelt. die natur ist es, die im vigilius den takt angibt und den rhythmus des alltagsbestimmt.es gibt weder autos noch lärm, man hört nur das rauschen des windes, der gelegentlich die stille der berge durchdringt. das vigilius ist ausschließlich zu fuß oder mit der schwebeseilbahn – die zweitälteste europas erreichbar und sucht auf internationaler ebene seinesgleichen. gedacht wurde das vigilius mountain resort als eine neue interpretation des 1912erbauten „berghotel vigiljoch“, das aufgrundseiner schlechten bausubstanz im jahr2000 dem vigilius weichen musste. daraus entstanden ist ein neues bauwerk aus holz,das quasi eins ist mit dem umfeld und einer metamorphose aus natur und architektur gleich kommt.um sich seinen traum zu erfüllen und das vigilius zu realisieren, nahm der charismatische meraner unternehmer ulrich ladurner die hilfe von matteo thun in anspruch. einem weltweit renommierten architekten mit südtiroler wurzeln,erfrischenden weitsichtigen visionen und einem tiefen respekt für die natur.
diese beiden menschen haben dazu beigetragen, reisende aus aller welt zum ankommen zubewegen.hier erfahren gäste das, was längst schon in vergessenheit geraten schien: ein gefühl von unendlichkeit und größe sowie von immer wiederkehrenden verlässlichen elementen. sicher, man kann sich auch einfach auf einen berg setzen und die weitenausblicke auf die natur genießen, aber um wie viel schöner ist es, von kunstvoller architektur umgeben und beschützt zu sein, unbegrenztheit zu spüren, ohne sich im raum zu verlieren.für matteo thun stellt das vigilius mountain resort ein „wohnzimmer jenseits der moderne“ dar, ein „geheimes versteck, das sich dem gelände anpasst wie die baumhäuser, in denen kinder unterschlupf finden“.dabei erinnert der kompakte baukörper des vigilius an einen überdimensionalen in den wald gefallenen baum.zusätzlich betont wird diese wirkung durch die stark horizontal geprägte holzlamellen-struktur der fassade, welche die baumrinde des gefallenen baumes darstellt. diesergibt eine raffinierte balance zwischen natur und architektur, zwischen tradition und moderne, zwischen behaglicher wohnkultur und faszinierendem design. konträres hervortreten der architektur oder gar konkurrieren mit dem umfeld gibt es nicht.es ist dem können des architekten zu verdanken, der die unterschiede zwischen naturund architektur auf ein kaum wahrnehmbares minimum reduzierte.matteo thun suchte die verbindung zum geistigen raum der natur und schuf ein gebäude, das seine gedanken und erfahrungen widerspiegelte.ein natürlicher lebensstil ist eines der besonderen merkmale im vigilius. das schnörkellose ambiente unterstützt jeden versuch, klarheit über die eigenen bedürfnissezu gewinnen. die natürlichen materialien holz, lehm, glas, stein bestimmen das interieur. großzügige räume und die panorama-fensterfronten gewähren eine herrliche aussicht und holen die natur ins haus.
hier erfahren gäste das, was längst schon in vergessenheit geraten schien: ein gefühl von unendlichkeit und größe sowie von immer wiederkehrenden verlässlichen elementen. sicher, man kann sich auch einfach auf einen berg setzen und die weiten ausblicke auf die natur genießen, aber um wie viel schöner ist es, von kunstvoller architektur umgeben und beschützt zu sein, unbegrenztheit zu spüren, ohne sich im raum zu verlieren.
für matteo thun stellt das vigilius mountain resort ein „wohnzimmer jenseits der moderne“ dar, ein „geheimes versteck, das sich dem gelände anpasst wie die baumhäuser, in denen kinder unterschlupf finden“. dabei erinnert der kompakte baukörper des vigilius an einen überdimensionalen in den wald gefallenen baum. zusätzlich betont wird diese wirkung durch die stark horizontal geprägte holzlamellen-struktur der fassade, welche die baumrinde des gefallenen baumes darstellt. dies ergibt eine raffinierte balance zwischen natur und architektur, zwischen tradition und moderne, zwischen behaglicher wohnkultur und faszinierendem design. konträres hervortreten der architektur oder gar konkurrieren mit dem umfeld gibt es nicht.
es ist dem können des architekten zu verdanken, der die unterschiede zwischen natur und architektur auf ein kaum wahrnehmbares minimum reduzierte. matteo thun suchte die verbindung zum geistigen raum der natur und schuf ein gebäude, das seine gedanken und erfahrungen widerspiegelte. ein natürlicher lebensstil ist eines der besonderen merkmale im vigilius. das schnörkellose ambiente unterstützt jeden versuch, klarheit über die eigenen bedürfnisse zu gewinnen. die natürlichen materialien holz, lehm, glas, stein bestimmen das interieur. großzügige räume und die panorama-fensterfronten gewähren eine herrliche aussicht und holen die natur ins haus.

Kommentieren